foyer - hier geht's zur startseite... die aktuellen kinocharts für Deutschland und USA aktuelle Meldungen aus der Kinowelt die aktuellen Kino-Starttermine fü Deutschland kinoprogramm unsere aktuellen kritiken heimkino - aktuelle DVD-Termine directory - Stöbere in unserer Datenbank background - Informationen rund um zelluloid.de
zelluloid

Kritik von Alexander "Heinz" Jachmann zu 'Und täglich grüßt das Murmeltier'

WERBUNG
Kritik von Alexander "Heinz" Jachmann
veröffentlicht am 23.06.1997
85%
Wahrscheinlich kann der TV-Meteorologe Phil (Bill Murray, Ghostbusters) Sonny und Cher nicht mehr hören, denn mit diesem Tag wird er Tag für Tag geweckt. Und das ist kein Fehler des Radiosenders, nur er erlebt diesen Tag immer wieder, für alle anderen ist dieser Tag einer wie jeder andere auch.

Phil ist der Wetteransager bei einem kleinen amerikanischen Fernsehsender. Bei seinen Kollegen ist er nicht gerade beliebt, da er ihnen gegenüber sehr unfreundlich auftritt. Er haßt seinen Job, und vor allem die alljährliche Reise nach Punxsutawney, wo das Murmeltier, das den gleichen Namen hat wie er, immer am 2. Februar bekanntgibt, ob der schon Winter vorbei ist, oder ob die kalte Jahreszeit noch länger anhalten wird. Dorthin fährt er gezwungenermassen mit der neuen Kollegin Rita (Andie MacDowell, Hudson Hawk) und dem Fahrer Larry (Chris Elliott), um über dieses Ereignis zu berichten.
    Zuerst verläuft alles normal: sie kommen in dem provinziellen Ort an, übernachten dort und machen am folgenden Morgen ihre Arbeit. Leider ist mittlerweile ein Schneesturm aufgezogen, was sie dazu zwingt, eine weitere Nacht in Punxsutawney zu bleiben. Am nächsten Tag wird Phil wach, und es ist gar kein nächster Morgen - auf jeden Fall nicht für ihn. Es ist wieder der 2. Februar, der Tag, an dem das Murmeltier das Wetter vorhersagt. Aber nur er erlebt diesen Tag wieder (und wieder...), die anderen Menschen, egal ob Kollegen oder Psychiater, glauben ihm seine Geschichte nicht. Auch Selbstmorde helfen ihm nicht weiter, er wird immer und immer wieder am 2. Februar morgens um 6 Uhr von Sonny und Cher im Radio geweckt.
    Phil macht das Beste aus der Situation, lebt Tag für Tag neue Abenteuer, bemerkt nach einiger Zeit aber, daß ihm seine Kollegin Rita gut gefällt. Aber sie kann er nicht so leicht umkrempeln wie diverse andere Frauen...

Was lernen wir aus diesem Film? Mit Freundlichkeit geht alles leichter, man kann damit sogar dem Alltagstrott entfliehen. Manchmal wünscht man sich vielleicht, auch einmal die Möglichkeit zu haben, einen Tag wieder zu erleben, entweder weil er so schön war, oder weil man einen Fehler korrigieren möchte. Für Phil ist diese Chance allerdings ein Horrortrip, der ihn aber immerhin zu einem umgänglichen Mitmenschen erzieht.

War diese Kritik hilfreich?
6 von 15 Besuchern fanden diese Kritik hilfreich.
 
zelluloid - Navigationselement
WERBUNG
Kurz-Link zu dieser Seite: http://zel.lu/k6C
foyer | charts | filmnews | kinostarts | kinoprogramm
kritiken | heimkino | directory | background
 
zelluloid.de • ©1998-2017 Denis Hoffmann & Alexander Jachmann
 
SitemapImpressuminfo@zelluloid.de
Hinweise zum DatenschutzNutzungsbedingungen