foyer - hier geht's zur startseite... die aktuellen kinocharts für Deutschland und USA aktuelle Meldungen aus der Kinowelt die aktuellen Kino-Starttermine fü Deutschland kinoprogramm unsere aktuellen kritiken heimkino - aktuelle DVD-Termine directory - Stöbere in unserer Datenbank background - Informationen rund um zelluloid.de
zelluloid

Kritik von Martin Zopick zu 'Operation - Broken Arrow'

WERBUNG
Kritik von Martin Zopick
veröffentlicht am 03.12.2016
45%
Fließbandware aus Hollywood. Zwei Superstars: John Travolta und Christian Slater spielen ihre für sie typischen Klischeerollen. Der ewige Gutmensch Slater und der immer mal wieder in Bösewicht Rollen auftretende Travolta (weit weg von 'Grease'), der hier durch seine darstellerische Leistung etwas Glanz in die Film-Hütte bringt. Er spielt den kaputten Major Deak wunderbar zwischen Freundlichkeit und Menschenverachtung. Da passen Mimik und Gestik gut ins Bild. Herrlich sein blitzschneller Wechsel im Gesichtsausdruck und im Tonfall. Slater (Capt. Hale) kann ja seit der 'Rose', wo man ihm buchstäblich die Unschuld geraubt hat, fast nur positive Rollen spielen.
John Woo setzt viel auf Ballerei und Explosionen satt. So wird die an sich dünne Story aufgepeppt. Für die Spannung laufen ständig eingestellte Zeitzähler rückwärts. Erwähnenswert das Boxtraining von Hale und Deak am Anfang, wodurch der spätere Plot symbolisch eingeleitet wird.
Die zwei Buddys sind Kampfpiloten und streiten sich um Atomwaffen. Der eine will sie klauen, der andere versucht das zu verhindern. Klar wer was erfolgreich absolviert. Wir erfahren, dass Nuklearraketen so auf die Gefährlichkeit von Kindergeburtstagen hinauslaufen. Da können die Akteure trotzdem herrlich auf Güterzügen und in der Wüste durch die Luft fliegen. Anhaben können ihnen die Detonationen ja ohnehin nichts. Und das geht solange bis der ehrenwerte Capt. Hale endlich die hübsche Wildhüterin Terry (Samantha Mathis) (wir sind doch in einem Schutzgebiet!) knutschen darf.
Bei der Gesamtbewertung würde ich der Richtung folgen, in die die abgeknickte Pfeilspitze deutet. Entertainment ohne Tiefgang. Bei so etwas kann man echt heute entspannen. Aufregend ist das nicht.
War diese Kritik hilfreich?
2 von 3 Besuchern fanden diese Kritik hilfreich.
 
zelluloid - Navigationselement
WERBUNG
Kurz-Link zu dieser Seite: http://zel.lu/k8sh
foyer | charts | filmnews | kinostarts | kinoprogramm
kritiken | heimkino | directory | background
 
zelluloid.de • ©1998-2017 Denis Hoffmann & Alexander Jachmann
 
SitemapImpressuminfo@zelluloid.de
Hinweise zum DatenschutzNutzungsbedingungen