foyer - hier geht's zur startseite... die aktuellen kinocharts für Deutschland und USA aktuelle Meldungen aus der Kinowelt die aktuellen Kino-Starttermine fü Deutschland kinoprogramm unsere aktuellen kritiken heimkino - aktuelle DVD-Termine directory - Stöbere in unserer Datenbank background - Informationen rund um zelluloid.de
zelluloid

Kritik von André Gerstenberger zu 'Lethal Punisher - Kill or be killed'

WERBUNG
Kritik von André Gerstenberger
veröffentlicht am 18.08.2014
45%
Giorgio Serafini hat mittlerweile drei Filme mit Vinnie Jones und Dolph Lundgren in einem Jahr gedreht. Die Filme werde alle mit sehr wenig Geld gedreht und ohne großen Aufwand.

Dabei ist "Lethal Punisher" völlig belanglos. Die Story ist nicht nachvollziehbar, da die Schauspieler lieblos agieren. Sogar Lundgren spielt den Bösewicht nicht wirklich authentisch. Teilweise wirkt er etwas deplaziert. Cung Le ist ohnehin ein verdammt schlechter Schauspieler und Vinnie Jones hatte auch schon bessere Tage.

Die Action ist ganz solide, mit niedriger Schnittfrequenz. Doch die Kameraeinstellungen sind völlig misslungen. Teilweise ist das Bild an den Seiten unscharf und sehr schlecht fokussiert. Auch die Farbfilter wissen nicht so recht zu überzeugen. Doch an Serafinis Regiestil habe ich mich schon gewöhnt.

Das Drehbuch ist schlecht, denn die Dialoge sind teilweise der Gipfel der Unverschämtheit, trotzdem kann der Film über die kurze Laufzeit von 86 Minuten ganz gut unterhalten, wenn man eben einen waschechten C-Film sehen möchte.

Das Bild der Blu-ray ist größtenteils gut. Die Schärfewerte sind vor allem bei Nahaufnahmen auf solidem Niveau. Insgesamt ist das Bild aber nicht wirklich gut, da der Regisseur zu viele Spielerteien in sachen Kontrast und Farben eingebaut hat. So ist das Bild teilweise bei Weitwinkel-Aufnahmen schlecht fokussuiert. Denn an den Seiten erkennt man, das man billigen Kameras verwendet hat, da das Bild sehr unscharf ist. Manchmal ist das Bild auch zu dunkel. Der Ton ist ebenfalls kein Highlight. Die Stimmen sind zwar gut zu verstehen, aber sonst bekommt man keine tolle Tonkulisse geboten. Aus den Surroundlautsprechern kann man nur sehr wenig wahrnehmen, da der Film nicht wirklich optimal abgemischt wurde. Der Bass ist ganz solide, aber auch nicht wirklich der Kracher!

Fazit: Für Freaks wie mich, ganz solide. Wäre Dolph Lundgren nicht an Bord gewesen, hätte ich mir diesen Film auch nicht gekauft. Für alle anderen kann ich keine Kaufempfehlung aussprechen, denn es ist wirklich nur etwas für echte Fans!

War diese Kritik hilfreich?
1 von 2 Besuchern fand diese Kritik hilfreich.
 
weitere Kritiken zu diesem Film
Neben obiger Besprechung gibt es noch keine weiteren Kritiken - möchtest Du Deine eigene Meinung loswerden? Hier erfährst Du, wie:
Eigene Kritik schreiben
Weitere Kritiken in der aktuellen Übersicht oder im Archiv
 
zelluloid - Navigationselement
WERBUNG
Kurz-Link zu dieser Seite: http://zel.lu/k7Ca
foyer | charts | filmnews | kinostarts | kinoprogramm
kritiken | heimkino | directory | background
 
zelluloid.de • ©1998-2017 Denis Hoffmann & Alexander Jachmann
 
SitemapImpressuminfo@zelluloid.de
Hinweise zum DatenschutzNutzungsbedingungen