foyer - hier geht's zur startseite... die aktuellen kinocharts für Deutschland und USA aktuelle Meldungen aus der Kinowelt die aktuellen Kino-Starttermine fü Deutschland kinoprogramm unsere aktuellen kritiken heimkino - aktuelle DVD-Termine directory - Stöbere in unserer Datenbank background - Informationen rund um zelluloid.de
zelluloid

Kritik von André Gerstenberger zu 'Dieses bescheuerte Herz'

WERBUNG
Kritik von André Gerstenberger
veröffentlicht am 31.12.2017
100%
WOW! Was für ein grandioser Film und diejenigen werden jetzt überrascht sein, das ich mich so einem Film widmete, allerdings hat sich, da was ergeben, wo ich selber nicht geglaubt hätte.
Kommen wir zum Film: Der Film ist emotional bietet feinsinnigen Humor für die Leute, die einfach mal frei heraus lachen wollen. Selten habe ich das Kino mit so viel Glück und Erfülltheit verlassen, wie es bei diesem Film der Fall.
Elyas M'Barek spielt meiner Meinung nach einen exzellenten Charakter, der ihn einen Wandel vollziehen lässt, worauf er sich wirklich sehr gut vorbereitet hat. Auch Philipp Schwarz hätte meiner Meinung nach den deutschen Filmpreis gewonnen für die beste schauspielerische Leistung.
Marc Rothemund inszenierte den Film zwar ohne technische Spielereien und hat sich für eine schon fast Serien artige Inszenierung entschieden, wobei man trotzdem merkt das es ein Kinofilm, da er an manchen Stellen sowas wie Aufregung und Adrenalin bietet. Das Drehbuch ist von Anfang sehr interessant aufgebaut und lässt den Zuschauer sofort entscheiden wie er den Film aufzufassen hat. Ich persönlich konnte einiges aus dem Film mitnehmen. Es war ein ganz tolles Erlebnis und ich muss sagen, meine bisher eher skeptischen Ansichten deutscher Kinoproduktionen, haben sich somit ein Stück verflüchtigt. Ich habe teilweise am ganzen Körper Gänsehaut gespürt und sowas hatte ich zuletzt als ich "Titanic" als Kind angesehen habe.
Ihr könnt sagen, was ihr wollt, aber das ist einer der Film, der sogar im Kino eine Zweitsichtung verdient hätte.

Fazit: Ein Kinohighlight im Jahre 2017, da der Film im abseits vieler großer Hollywood Produktionen zeigt, das man eben auch noch solch tolle Geschichten erzählen kann und wenn man dann erfährt, das es sich um eine wahre Geschichte handelt merkt man, als Zuschauer wie eindringlich es auf jemanden wirken kann, der sich sonst solche Filme nicht mal im Fernsehen anschauen würde, wenn man ihn darum bittet. Insgesamt gibt es von meiner Seite aus keine Kritikpunkte und ich vergebe seit längerem mal wieder eine 10, da der Film es in allen Belangen mehr als verdient hat.

War diese Kritik hilfreich?
2 von 3 Besuchern fanden diese Kritik hilfreich.
 
zelluloid - Navigationselement
WERBUNG
Kurz-Link zu dieser Seite: http://zel.lu/k8Ra
foyer | charts | filmnews | kinostarts | kinoprogramm
kritiken | heimkino | directory | background
 
zelluloid.de • ©1998-2018 Denis Hoffmann & Alexander Jachmann
 
SitemapImpressuminfo@zelluloid.de
Hinweise zum DatenschutzNutzungsbedingungen