foyer - hier geht's zur startseite... die aktuellen kinocharts für Deutschland und USA aktuelle Meldungen aus der Kinowelt die aktuellen Kino-Starttermine fü Deutschland kinoprogramm unsere aktuellen kritiken heimkino - aktuelle DVD-Termine directory - Stöbere in unserer Datenbank background - Informationen rund um zelluloid.de
zelluloid

Kritik von Elke König zu 'Planes 2 - Immer im Einsatz'

WERBUNG
Kritik von Elke König
veröffentlicht am 20.09.2017
90%
Inhaltsangabe:

Dusty sonnt sich im Ruhm als Rennflieger und er ist am Ziel seiner Träume angekommen. Interviews und sogar Autogramme muss er nun geben und er plant viele weitere Rennen.

Als er mit seinem Trainer Skipper eine Runde fliegt, geht jedoch sein Getriebe kaputt. Im niedrigen Drehzahl-Bereich ist es kein Problem, aber sobald er Vollgas gibt, läuft er Gefahr, abzustürzen. Ein neues Getriebe einzubauen ist nicht möglich - es wird schon lange nicht mehr hergestellt für diesen Flugzeugtyp. Somit ist seine Rennkarriere abrupt beendet. Kurze Zeit später passiert ihm ein Unfall und er setzt die Tankstelle von Propwash Junction in Brand. Nur durch Umsturz des Wassertanks ist das Feuer zu löschen.

Mayday, das schon sehr betagte Feuerwehrauto, wird die Betriebs-Lizenz wegen veralteter Ausrüstung und fehlender Hilfskraft entzogen und es dürfen keine Flugzeuge mehr starten. Dusty bietet sich an, die Zertifizierung als Hilfskraft zu machen und Mayday schickt ihn zum Lehrgang nach Blade Runner, der in den Bergen eine Feuerwache leitet. Kaum dort angekommen, erlebt er sogleich das Team aus Flugzeugen, Hubschraubern und Feuerspringern in Aktion.

Dusty ist zutiefst beeindruckt von der Arbeit des Teams, aber auch hier muss er zuweilen an seine Grenzen gehen. Er ist in Sorge um sein Getriebe und lässt Blade lange im Unklaren über seine wahren Motive. Doch sehr bald erkennt Dusty, dass auch Blade einen Verlust erlitten hat und ihm gar nicht so unähnlich ist. Dennoch verlangt der Job als Feuerlöschflugzeug alles von ihm ab, denn das Leben vieler steht auf dem Spiel, wenn ein tosendes Feuer ausgebrochen ist.

Wird Dusty die Zertifizierung schaffen?

Mein Fazit:

Neben dem ersten actionreichen Teil der Reihe ("Cars") finde ich diesen Film ebenfalls als sehr gelungen. Auf kleine Jungs (und auch Mädchen) übt der Bereich Feuerwehr ja eine gewisse Faszination aus. Daher ist die Idee, aus einem ehemaligen Sprühflugzeug (später Rennflugzeug) nun ein Löschflugzeug zu machen, durchaus beachtenswert. Denn neben den zu bestehenden Abenteuern beim Löschen eines Brandes ist auch eine ganz wichtige Botschaft in diesem Film enthalten: Auch wenn der Job gefährlich ist, so ist der Lohn, Leben gerettet zu haben, jede Mühe und Gefahr wert.

Die Macher haben es toll und spannend für die Kinder umgesetzt. Die Fachsimpelei ist vielleicht nicht so gut verständlich für die Kleinen, aber die Einsätze zeigen schon gefährliche und dramatische Szenen. Dem Zuschauer, gerade den Kleinen, soll bewusst werden, wie gefährlich Feuer ist und das die Feuerwehr ihr Leben riskiert. Ebenso wird aber auch klar, dass auch die Kameradschaft wichtig ist und der unbedingte Wille, alles zu tun, um anderen zu helfen.

Zwei Dinge, die ich an diesem Film bemerkenswert finde: Zum einen wird Blade von Henning Baum gesprochen. Ich finde, diese Wahl der Synchronstimme hätte nicht besser sein können. Die Stimme trägt den Film auch wenn es zuweilen etwas pathetisch wirkt. Die Stimme gibt der Figur sehr viel Autorität und Sympathie. Und zum anderen ist da die Musik von AC/DC "Thunderstruck". Die Platte wird aufgelegt, als das Team nach Dustys Ankunft zu einem Einsatz fliegt. Die dabei gezeichneten Szenen sind so gekonnt mit der Musik untermalt, dass es einfach perfekt zusammenpasst und einem im Gedächtnis bleibt. Auch wenn es ein Trickfilm ist, es wirkt schon sehr bildgewaltig, aber nicht weniger berührend.

Die Figuren der Feuerspringer sind so ulkig und liebevoll gezeichnet, dass man sie gerade wegen ihrer Verrücktheit einfach lieben muss. Obwohl er noch nicht lange im Team ist, wird er schnell als vollwertiges Mitglied anerkannt, was ihm sehr imponiert. Auch hier erlebt er, wie sehr sein Ruhm ausstrahlt und er muss lernen, damit umzugehen.

Diesen Teil der Reihe finde ich äußerst gelungen und für alle Altersgruppen sehenswert. Daher vergebe ich überzeugte 90%.

War diese Kritik hilfreich?
2 von 4 Besuchern fanden diese Kritik hilfreich.
 
weitere Kritiken zu diesem Film
Neben obiger Besprechung gibt es noch keine weiteren Kritiken - möchtest Du Deine eigene Meinung loswerden? Hier erfährst Du, wie:
Eigene Kritik schreiben
Weitere Kritiken in der aktuellen Übersicht oder im Archiv
 
 Teil der Serie 'Cars & Planes' 
 Tokyo Mater (2008)  
 Cars 2 (2011)  
 Planes (2013)  
 Planes 2 - Immer im Einsatz (2014)  
 Cars 3 - Evolution (2017)  
 weitere Teile...
 
zelluloid - Navigationselement
WERBUNG
Kurz-Link zu dieser Seite: http://zel.lu/k8LS
foyer | charts | filmnews | kinostarts | kinoprogramm
kritiken | heimkino | directory | background
 
zelluloid.de • ©1998-2017 Denis Hoffmann & Alexander Jachmann
 
SitemapImpressuminfo@zelluloid.de
Hinweise zum DatenschutzNutzungsbedingungen