foyer - hier geht's zur startseite... die aktuellen kinocharts für Deutschland und USA aktuelle Meldungen aus der Kinowelt die aktuellen Kino-Starttermine fü Deutschland kinoprogramm unsere aktuellen kritiken heimkino - aktuelle DVD-Termine directory - Stöbere in unserer Datenbank background - Informationen rund um zelluloid.de
zelluloid

Kritik von Frederik Braun zu 'Scary Movie 4'

WERBUNG
Kritik von Frederik Braun
veröffentlicht am 05.02.2009
25%
Die Zeit der guten Parodien ist definitiv vorbei: Monty Python, Mel Brooks, Jim Abrahams, David und Jerry Zucker hießen die Großen im Geschäft, die die 70er, 80er und 90er Jahre mit ihren schrägen und witzigen Werken geprägt haben (u.a. "Die Ritter der Kokusnuss", "Spaceballs" und "Hot Shots! - Der zweite Versuch").
Und heute? Das Genre steht kurz vor der ultimativen Verblödung. Die letzte richtig witzige Parodie ist Michael "Bully" Herbig 2001 mit dem Western "Der Schuh des Manitu" gelungen. Danach ging es permanent bergab, denn die sogenannten "Movie"-Parodien fanden Popularität. Was mit "Scary Movie" noch einigermaßen spaßig anfing, ist mittlerweile auf primitives Klamotten-Niveau gesunken: "Fantastic Movie", "Date Movie", "Meine Frau, die Spartaner und ich" und andere Schwachsinnswerke haben scheinbar nur das Ziel, möglichst viele Filme pointenlos zu zitieren.

"Scary Movie 4" gehört ebenfalls zu dieser neuen Welle. Das Traurige hierbei ist aber, dass kein Geringerer als David Zucker Regie geführt hat. Derjenige, der mit "Die nackte Kanone" 1988 eine der witzigsten Kriminalparodien überhaupt geschaffen hat. Doch Zucker scheint, wie das nun mal in Hollywood des Öfteren so üblich ist, Opfer der Geldgier geworden zu sein. Anders ist sein Mitwirken bei diesem Müll nämlich nicht zu erklären.

Der vierte Teil der "Scary Movie"-Reihe ist nichts weiter als eine platte Aneinanderreihung zahlreicher Filmzitate, bei der selbst die Wayans-Brüder (die Macher der ersten beiden Teile) die Hände über dem Kopf zusammenschlagen würden. Die "Gags" sind nicht absurd, sie sind durchweg albern. Der typische Nonsens-Humor, der Zuckers und Abrahams Filme auszeichnet, ist zwar in Ansätzen vorhanden, kommt aber dank schwacher Darsteller und Klamauk-Inszenierung nicht an. Was Genre-Größen wie Charlie Sheen oder Leslie Nielsen in diesem Film zu suchen haben, ist ein weiteres Mysterium.

Fazit: "Scary Movie 4" ist tatsächlich ein gruseliger Film, denn bei den unglaublich schlechten Gags wird einem wirklich schaurig zu Mute. Insgesamt bringt es der vierte Teil auf insgesamt fünf lustige Stellen und sollte damit getrost aus den Geschichtsbüchern gestrichen werden.

War diese Kritik hilfreich?
27 von 33 Besuchern fanden diese Kritik hilfreich.
 
weitere Kritiken zu diesem Film
05.02.2009Frederik Braun
25%
27.01.2014Benjamin Falk
60%
Eigene Kritik schreiben
Weitere Kritiken in der aktuellen Übersicht oder im Archiv
 
 Teil der Serie 'Scary Movie' 
 Scary Movie (2000)  
 Scary Movie 2 (2001)  
 Scary Movie 3 (2003)  
 Scary Movie 4 (2006)  
 Scary Movie 5 (2013)  
 
zelluloid - Navigationselement
WERBUNG
Kurz-Link zu dieser Seite: http://zel.lu/k42y
foyer | charts | filmnews | kinostarts | kinoprogramm
kritiken | heimkino | directory | background
 
zelluloid.de • ©1998-2018 Denis Hoffmann & Alexander Jachmann
 
SitemapImpressuminfo@zelluloid.de
C
Hinweise zum DatenschutzNutzungsbedingungen