foyer - hier geht's zur startseite... die aktuellen kinocharts für Deutschland und USA aktuelle Meldungen aus der Kinowelt die aktuellen Kino-Starttermine fü Deutschland kinoprogramm unsere aktuellen kritiken heimkino - aktuelle DVD-Termine directory - Stöbere in unserer Datenbank background - Informationen rund um zelluloid.de
zelluloid

Kritik von Martin Zopick zu 'Ein tolles Paar'

WERBUNG
Kritik von Martin Zopick
veröffentlicht am 23.06.2017
85%
Dies ist der erste Teil der Trilogie der Leidenschaften und kommt als eine am Ende recht turbulente Komödie daher. Dem jungen Regisseur Lucas Belvaux ist ein beachtenswerter Geniestreich gelungen. Drei eigenständige Filme ergeben doch erst in der Gesamtschau ein Ganzes. Und man sollte sie alle sehen, wobei die Reihenfolge nicht oberste Priorität hat. Alle Figuren der folgenden Filme werden hier eingeführt und stehen mal am Rand der Handlung, mal im Zentrum. Der Titel ist wohl ironisch gemeint, denn Cécile (Ornella Muti) und Alain (Francois Morel) scheinen alles andere als ein tolles Paar zu sein. Sie schwanken zwischen großer Liebe und großem Misstrauen, zwischen Notlügen und Wahrheitsbeteuerungen. Eine unausgesprochene Nebensache setzt hier eine Kettenreaktion von Missverständnissen und Halbwahrheiten in Gang, in die viele ihrer Freunde mit hineingezogen werden. Jeder scheint ein kleiner Detektiv zu sein. Jeder schaut, jeder kombiniert und liegt voll daneben. Echtes Screwball Comedy Feeling gelingt in der Szene als Alain unter dem Sofa liegt, während Cécile, die ihn sucht, drauf sitzt.
Von dem wechselnden Beziehungsgeflecht, das sich erst am Ende des 1. Teils in Wohlgefallen auflöst, sei nur Alains Testament per Diktafon erwähnt, dessen Inhalt sich ständig - je nach Lage der Dinge - verändert. Sowie Claire (Valerie Mairesse) Alains Sekretärin, die zwischen allen Stühlen sitzt und sowohl Mittäter als auch rettender Engel ist. Dann wird in dieser Einleitung noch ausgiebig auf Alains Chalet hingewiesen als mehrfach einsetzbares Versteck bzw. Liebesnest. Vor dem F.F.E-Schluss geht es nochmals recht heftig im Krankenhaus zu, wo Alain eigentlich von seinem Freund George (Bernard Mazzinghi) operiert werden sollte, bevor die Komödie der Irrungen und Wirrungen in Gang kam, u.a. mit Catherine Frot (Jeanne) als Céciles Kollegin, Dominique Blanc (Agnès) als drogensüchtige Polizistenfrau von Pascal (Gilbert Melki), der sich in Cécile verliebt.
War diese Kritik hilfreich?
2 von 2 Besuchern fanden diese Kritik hilfreich.
 
weitere Kritiken zu diesem Film
Neben obiger Besprechung gibt es noch keine weiteren Kritiken - möchtest Du Deine eigene Meinung loswerden? Hier erfährst Du, wie:
Eigene Kritik schreiben
Weitere Kritiken in der aktuellen Übersicht oder im Archiv
 
 Teil der Serie 'La Trilogie' 
 Ein tolles Paar (2002)  
 Auf der Flucht (2002)  
 Nach dem Leben (2002)  
 
zelluloid - Navigationselement
WERBUNG
Kurz-Link zu dieser Seite: http://zel.lu/k8FS
foyer | charts | filmnews | kinostarts | kinoprogramm
kritiken | heimkino | directory | background
 
zelluloid.de • ©1998-2017 Denis Hoffmann & Alexander Jachmann
 
SitemapImpressuminfo@zelluloid.de
Hinweise zum DatenschutzNutzungsbedingungen