foyer - hier geht's zur startseite... die aktuellen kinocharts für Deutschland und USA aktuelle Meldungen aus der Kinowelt die aktuellen Kino-Starttermine fü Deutschland kinoprogramm unsere aktuellen kritiken heimkino - aktuelle DVD-Termine directory - Stöbere in unserer Datenbank background - Informationen rund um zelluloid.de
zelluloid

Kritik von David Brückner zu 'Starbuck'

WERBUNG
Kritik von David Brückner
veröffentlicht am 19.10.2013
100%
Die Sitcom ist ein ursprünglich US-amerikanisches Genre im Bereich der TV-Serien. Ein Kennzeichen der Sitcom ist die ständige, schnelle Abfolge von Gags, Pointen und komischen Momenten im Rahmen einer dramatischen Handlung.
Feelgoodmovie mit Herz und Charme

Hach, hatte ich ein wohliges Gefühl nach dem Film.
Starbuck ist ein richtig schöner Film übers Vater werden und viel wichtiger Vater sein. Viele Fragen werden gestellt und teilweise nimmt man sogar Erkenntnisse für sich selber mit.
Im Film geht es um den sympathischen Verlierer David Wozniak (Patrick Huard) der durch seine Samenspenden vor 20 Jahren ganze 533 Kinder gezeugt hat - und diese wollen nun endlich dass der so genannte "Starbuck" seine Identität preisgibt.

Das ist noch nicht schlimm genug denn David schuldet zwielichtigen Gestalten ganze 80.000 Dollar und seine Freundin ist schwanger und will ihn nicht als Vater anerkennen. Das Chaos ist perfekt und nun muss David beweisen, dass er auch Verantwortung übernehmen kann.
Was habe ich gelacht. So viele gut platzierte Gags und sympathische Verlierer-Typen durchziehen den gesamten Film. Trotz dem Klamauk wechseln sich seichte und witzige Szenen mit eher ruhigen ab und regen oft zum nachdenken an. Es gibt einige wirklich tolle Momente und ich hatte nicht nur einmal Tränen in den Augen.

"Starbuck" ist ein Film, den man mit einem guten Gefühl verlässt und der einen noch nachhaltig bewegen wird. Seine Aussage hat er fabelhaft transportiert und es gab keine Macken im Pacing.
Ken Scott ist ein toller Film übers Erwachsen sein gelungen und der Erfolg gibt ihm Recht. Konnte der Kanadier doch sogar nach Hollywood und seinen Film mit Vince Vaughn in der Hauptrolle neu drehen. "Delivery Man" muss dann beweisen ob die Geschichte beim breiten Publikum ankommen wird. Verdient hat es der Streifen.

Fazit: Für Fans der gut platzierten Comedy, fernab verblödeter Sitcoms. Hier stimmt das Herz genau so wie die Lacher und selbst der Kopf wird angeregt. Von mir gibt es verdiente 5 von 5 Punkten.

War diese Kritik hilfreich?
4 von 7 Besuchern fanden diese Kritik hilfreich.
 
weitere Kritiken zu diesem Film
Neben obiger Besprechung gibt es noch keine weiteren Kritiken - möchtest Du Deine eigene Meinung loswerden? Hier erfährst Du, wie:
Eigene Kritik schreiben
Weitere Kritiken in der aktuellen Übersicht oder im Archiv
 
zelluloid - Navigationselement
WERBUNG
Kurz-Link zu dieser Seite: http://zel.lu/k7js
foyer | charts | filmnews | kinostarts | kinoprogramm
kritiken | heimkino | directory | background
 
zelluloid.de • ©1998-2017 Denis Hoffmann & Alexander Jachmann
 
SitemapImpressuminfo@zelluloid.de
Hinweise zum DatenschutzNutzungsbedingungen