foyer - hier geht's zur startseite... die aktuellen kinocharts für Deutschland und USA aktuelle Meldungen aus der Kinowelt die aktuellen Kino-Starttermine fü Deutschland kinoprogramm unsere aktuellen kritiken heimkino - aktuelle DVD-Termine directory - Stöbere in unserer Datenbank background - Informationen rund um zelluloid.de
zelluloid

Kritik von Wolfgang Hagen zu 'Krieg der Götter'

WERBUNG
Partner von Entania
Kritik von Wolfgang Hagen
veröffentlicht am 30.03.2012
45%
Nach einem Krieg zwischen Göttern und Titanen gingen die Götter schließlich als Sieger hervor. Damit sich dieser Krieg nicht wiederholt, wurden die Titanen von den Göttern in den Tiefen des Tartatus eingesperrt. Nur mit Hilfe des sagenumwobenen Epeiros Bogen können die Titanen aus ihrem Gefängnis befreit werden.

Lange Zeit später macht sich der machthungrige und gnadenlose König Hyperion auf die Suche nach genau diesem Bogen. Er will die Titanen aus ihrem Käfig befreien und somit die Herrschaft an sich reißen. Der Untergang von Menschen und Göttern steht unmittelbar bevor. Nur der junge Bauer Theseus kann offenbar dieses schlimme Schicksal noch verhindern...

Nachdem Regisseur Tarsem Singh mit "The Cell" und "The Fall" optisch sehr ansprechende Werke geschaffen hat, die zudem eine gute Geschichte erzählen konnten, waren die Erwartungen an sein neustes Werk recht hoch. Das Potential für ein toll erzähltes, optisch opulentes Fantasyepos war auf jeden Fall da. Ist es das aber auch geworden?

Um diese Frage gleich zu Beginn zu beantworten: Nein, der Film ist nicht der erhoffte Fantasyhit geworden den sich manche vielleicht erwartet haben.

Die Story des Films ist leider viel zu belanglos, uninteressant und überraschaungsarm. Einfach langweilig. Während es in "300" noch angenehm selbstironische Dialoge und völlig überzeichnete Charaktere gab, und man somit die eigentlich schwache Story des Films gut kaschieren konnte, nimmt sich Krieg der Götter viel zu ernst. Der Film kommt vollkommen ohne Humor aus und ist zudem verdammt düster. Hinzukommen unglaublich austauschbare Charaktere deren Schicksal dem Zuschauer zu keiner Minute besonders nahe geht. Von den total dümmlichen Dialogen will ich gar nicht erst anfangen.

Dem Film fehlt einfach die Seele. Der Funke will nicht überspringen. Man hat zu keiner Zeit das Gefühl hier etwas "Großes" zu sehen. Der Film dümpelt vor sich hin und macht eigentlich nur in den nett in Szene gesetzten Kämpfen spaß.

Optisch wiederrum macht "Krieg der Götter" dann doch einiges her. Der Film ist genau wie "300" komplett vor dem Greenscreen entstanden. Manche Szenen sind tatsächlich optisch sehr beeindruckend, und auch Singhs typisches Artdesgin ist unverkennbar. Trotzdem hatte ich auch hier nicht das Gefühl das der Film wie aus einem Guss wirkt. Irgendwie erschien mir das ganze manchmal etwas zu künstlich.

Die Kämpfe sind wie schon erwähnt durchaus gut inszeniert und angenehm blutig. Große Schlachten bleiben allerdings aus. Der Film beschränkt sich auf kleinere bis größere Scharmützel. Der Gewaltfaktor ist übrigens sehr hoch. Gerade gegen Ende kann man das Ganze schon fast als Splatterfilm durchgehen lassen. Die Altersfreigabe ab 16 ist durchaus etwas fragwürdig. Wahrscheinlich hat die FSK aufgrund des Fantasysettings ein Auge zugedrückt.

Nun, Optik und Kämpfe sind aber tatsächlich schon das einzig Positive, was ich über den Film sagen kann, denn auch die Schauspieler machen den Film leider nicht sehensewrter. Sie schaffen es einfach nicht ihren Charakteren Profil zu verleihen, alle wirken total platt und klischeehaft. Die meisten kommen den ganzen Film über mit einem Gesichtsausdruck aus. Auch der meist wirklich gute Mickey Rourke legt hier eine gewisse Lustlosigkeit an den Tag.
Ansonsten kann der Film nicht gerade mir großen Namen aufwarten. Da hätten wir noch Henry Cavill, der demnächst als "Mann aus Stahl" in Zack Snyders Superman Reboot zu sehen sein wird. Oder Freida Pinto, die kürzlich an der Seite von James Franco in "Planet der Affen: Prevolution" stand.

Fazit: Wer Wert auf ein vernünftiges Drehbuch legt wird mit dem Film wohl nicht besonders glücklich werden. Wer hingegen auf der Suche nach einem bildgewaltigem, äußerst blutigem, Fantasy-Actionfilm ist, kann durchaus mal einen Blick riskieren.

War diese Kritik hilfreich?
9 von 27 Besuchern fanden diese Kritik hilfreich.
 
weitere Kritiken zu diesem Film
Neben obiger Besprechung gibt es noch keine weiteren Kritiken - möchtest Du Deine eigene Meinung loswerden? Hier erfährst Du, wie:
Eigene Kritik schreiben
Weitere Kritiken in der aktuellen Übersicht oder im Archiv
 
zelluloid - Navigationselement
WERBUNG
Kurz-Link zu dieser Seite: http://zel.lu/k6C6
foyer | charts | filmnews | kinostarts | kinoprogramm
kritiken | heimkino | directory | background
 
zelluloid.de • ©1998-2014 Denis Hoffmann & Alexander Jachmann
 
SitemapImpressuminfo@zelluloid.de
Hinweise zum DatenschutzNutzungsbedingungen