foyer - hier geht's zur startseite... die aktuellen kinocharts für Deutschland und USA aktuelle Meldungen aus der Kinowelt die aktuellen Kino-Starttermine fü Deutschland kinoprogramm unsere aktuellen kritiken heimkino - aktuelle DVD-Termine directory - Stöbere in unserer Datenbank background - Informationen rund um zelluloid.de
zelluloid

Kritik von Frederik Braun zu 'Hangover 2'

WERBUNG
Kritik von Frederik Braun
veröffentlicht am 26.06.2011
75%
Sequel ist der englische Begriff für eine Fortsetzung.
Warner Bros. ist ein zum US-Konzern Time-Warner gehörendes Medienunternehmen mit Sitz in Burbank, Kalifornien
www.warnerbros.com

Externer Link öffnet sich in neuem Fenster. Bitte beachte dazu unsere Nutzungsbedingungen.
"Hangover" war 2009 nicht nur eine der lustigsten und originellsten, sondern auch eine der erfolgreichsten Hollywood-Partykomödien seit "American Pie". Da blieb es natürlich nur eine Frage der Zeit bis Warner Bros. das Go für eine Fortsetzung geben würde. In Rekordschnelle drehte Regisseur Todd Phillips also den zweiten Teil der Sauftour-Filmriss-Saga.

Dieses Mal verschlägt es die drei Protagonisten nach Thailand, wo Stu seine Freundin Lauren heiraten will. Noch sichtlich traumatisiert von der letzten Eskapade, verzichtet dieser auf einen Junggesellenabschied, seine Freunde können ihn allerdings einen Tag vor der Hochzeit zu einem Bierchen überreden. Ein großer Fehler, am nächsten Tag wachen Stu, Phil und Alan in einer heruntergekommenen Wohnung mitten in Bangkok und ohne jegliche Erinnerung an die vergangene Nacht auf - und der Spaß fängt wieder von vorne an.

"Hangover 2" ist ein Musterbeispiel für die Art von Fortsetzung, die das Erfolgsrezept des Originals erfolgsorientiert wiederaufbereitet. Obwohl die Story vom Grundkonzept die selbe ist und der Whow-Effekt bei der Rekonstruktion des Abends durch die Protagonisten auch nicht mehr wirklich vorhanden ist, sorgt "Hangover 2" dennoch für regelmäßige Lachattacken.

Das hat die im Vergleich zum ersten Teil deutlich derbere Komödie vor allem wieder ihren skurrilen Charakteren und tollen Darstellern zu verdanken. Bradley Cooper als stets cooler Phil, Ed Helms als genervt panischer Stu und Zach Galifianakis als leicht verrückter Alan sind einfach ein Dreamteam, das man ins Herz geschlossen hat und das man auch in diesem Film gerne wieder begleitet. Besonders Galifianakis (sehr zu empfehlen ist übrigens seine Fake-Interview-Show "Between Two Ferns") hat als Alan wieder großartig skurrile Momente. Auch wieder mit von der Partie ist Ken Jeong als schriller Mr. Chow, der ebenfalls wieder für Lacher sorgt.

Fazit: "Hangover 2" ist für Fans des ersten Teils ein absolutes Muss. Wer sich ein originelles Sequel erhofft hat, wird im Endeffekt jedoch etwas enttäuscht sein.

War diese Kritik hilfreich?
8 von 15 Besuchern fanden diese Kritik hilfreich.
 
weitere Kritiken zu diesem Film
03.06.2011Jutta Hannecker
85%
26.06.2011Frederik Braun
75%
05.12.2015Benjamin Falk
65%
Eigene Kritik schreiben
Weitere Kritiken in der aktuellen Übersicht oder im Archiv
 
 Teil der Serie 'Hangover' 
 Hangover (2009)  
 Hangover 2 (2011)  
 Hangover 3 (2013)  
 
zelluloid - Navigationselement
WERBUNG
Kurz-Link zu dieser Seite: http://zel.lu/k6gs
foyer | charts | filmnews | kinostarts | kinoprogramm
kritiken | heimkino | directory | background
 
zelluloid.de • ©1998-2017 Denis Hoffmann & Alexander Jachmann
 
SitemapImpressuminfo@zelluloid.de
Hinweise zum DatenschutzNutzungsbedingungen