foyer - hier geht's zur startseite... die aktuellen kinocharts für Deutschland und USA aktuelle Meldungen aus der Kinowelt die aktuellen Kino-Starttermine fü Deutschland kinoprogramm unsere aktuellen kritiken heimkino - aktuelle DVD-Termine directory - Stöbere in unserer Datenbank background - Informationen rund um zelluloid.de
zelluloid

Kritik von Martin Zopick zu 'Darling'

WERBUNG
Kritik von Martin Zopick
veröffentlicht am 05.05.2018
90%
Ein Remake ist eine Neuverfilmung eines bereits existierenden, meist mehrere Jahrzehnte älteren Films.
Heute ist es nicht leicht nachvollziehbar, warum dieser Klassiker in den 60er Jahren so viel emotionalen Staub aufgewirbelt hat.
Diana (Julie Christie) ein Society Girl, schläft sich gesellschaftlich nach oben. Zunächst ist da Robert (Dirk Bogarde), ein intellektueller Reporter. Er bleibt in ihrer emotionalen Sammlung ein Schmuckstück mit Dauerwirkung. Zusammenziehen, Schwangerschaft und Abtreibung entzweien die beiden. Danach treibt es Diana mit Miles (Laurence Harvey), dem Chef ihrer Fotoagentur, einem eiskalten Partygänger und schafft es sogar zur Prinzessin, als sie den adligen Italiener Cesare (José Luis de Vilallonga) heiratet. Doch der ist alt und krank und kann ihr nur einen leeren Palast mit vielen Domestiken bieten. Vorübergehend kann Diana Werbespots drehen. Ein Ausflug in die Religion bringt ihr nur zeitweise Linderung ihrer Seelenqual, die von ihrer inneren Leere herrührt.
Diese Entwicklung hat Meisterregisseur John Schlesinger in seinem dritten Spielfilm beeindruckend dargestellt. Der Höhepunkt der Auseinandersetzungen ist das Superfinale: Diana und Robert verbringen noch einmal eine Nacht miteinander. Diana denkt alles sei FFE. Doch am nächsten Morgen verkündet er ihr 'wir wollen nichts aufwärmen. Es war nur ein Ausflug in die Vergangenheit.' Es setzt ein Gefühlssturm erster Güte ein: sie bettelt, er bleibt hart. Sie offeriert Minimalangebote, es doch noch einmal zu versuchen. 'Wir gehören doch zusammen.' Er bleibt unerbittlich. Selbst ihre Tränen können ihn nicht umstimmen. Robert steckt Diana in ein Flugzeug und schickt sie nach Italien zu ihrem Grafen....
Julie Christie hat den Oscar wirklich verdient. Es zerreißt sie schier und dabei scheitert sie an ihrer eigenen Unzulänglichkeit. Robert führt ihr vor, wie sie mit ihm und all den anderen umgesprungen ist. Ein zeitloses Glanzstück über die Gesellschaft der 'Swinging Sixties' auf der Insel. Das Remake ist 'Kalter Kaffee'.
War diese Kritik hilfreich?
1 von 2 Besuchern fand diese Kritik hilfreich.
 
weitere Kritiken zu diesem Film
Neben obiger Besprechung gibt es noch keine weiteren Kritiken - möchtest Du Deine eigene Meinung loswerden? Hier erfährst Du, wie:
Eigene Kritik schreiben
Weitere Kritiken in der aktuellen Übersicht oder im Archiv
 
zelluloid - Navigationselement
WERBUNG
Kurz-Link zu dieser Seite: http://zel.lu/k8Wn
foyer | charts | filmnews | kinostarts | kinoprogramm
kritiken | heimkino | directory | background
 
zelluloid.de • ©1998-2018 Denis Hoffmann & Alexander Jachmann
 
SitemapImpressuminfo@zelluloid.de
Hinweise zum DatenschutzNutzungsbedingungen