foyer - hier geht's zur startseite... die aktuellen kinocharts für Deutschland und USA aktuelle Meldungen aus der Kinowelt die aktuellen Kino-Starttermine fü Deutschland kinoprogramm unsere aktuellen kritiken heimkino - aktuelle DVD-Termine directory - Stöbere in unserer Datenbank background - Informationen rund um zelluloid.de
zelluloid

Kritik von Frederik Braun zu 'Disaster Movie'

WERBUNG
Kritik von Frederik Braun
veröffentlicht am 03.03.2009
5%
Es ist vollbracht: Aaron Seltzer und Jason Friedberg haben es tatsächlich geschafft ihre miserable Film-Parodie "Meine Frau, die Spartaner und ich" zu unterbieten. Mit einem Film, der selbst Uwe Boll in seinen "besten" Tagen nicht gelungen wäre: "Disaster Movie" ist kitschig, platt und niveaulos, kurz gesagt eine Beleidigung für jede einigermaßen vernünftige Parodie.

Das Elend fängt schon bei der von jeglichem Sinn entfernten Story an, die dermaßen an den Haarwurzeln herbeigezogen ist, dass einem schlecht wird. Besonders negativ fallen dabei die zahlreichen Unterbrechungen in dem ohnehin kaum vorhandenen Handlungsverlauf auf, die einfach nur albern und unlustig sind. Selbst wenn ab und zu ein guter Ansatz vorhanden ist, wird solange darauf rumgekaut, bis einem der "Witz" aus den Ohren rauskommt.
Das eigentliche Ziel hätte sein sollen, eine witzige und originelle Parodie zu kreieren. Stattdessen haben die beiden Autoren, die sich immer noch mit ihrer Mitarbeit an "Scary Movie" rühmen, versucht möglichst alle bekannten Blockbuster, Show-Konzepte und Promikrisen der letzten Jahre durch den Kakao zu ziehen. Leider haben albernes Rumgejammer, sinnfreies Rumgerülpse und schwachsinnige Tanzeinlagen nichts mit "durch den Kakao ziehen" zu tun. Ganz ehrlich, mein erstes Parodien-Drehbuch (mit 12 Jahren geschrieben) ist sogar besser als dieser Mist!

Abgesehen von Carmen Electra (hat jemand etwas anderes erwartet?) sind alle Schauspieler unbekannt - und das zurecht. Allenfalls Matt Lanter und vielleicht noch G. Thang können überzeugen, der Rest ist einfach nur peinlich - mich persönlich wundert es, dass Nicole Parker nicht die Goldene Himbeere gewonnen hat, ein absolutes Mysterium!

Fazit: "Disaster Movie" ist der grenzdebile Höhepunkt der neuen Parodienwelle, die scheinbar nur noch auf die große Kohle aus ist, in dem sie sinn-, wahl- und witzlos etliche Filmzitate aneinander reiht. Der ordentlichen Ausstattung bezüglich Effekten und Kostümen und zwei guten Gags ist es zu verdanken, dass der Film von mir doch keine 0%-Wertung kriegt. Ich empfehle dennoch, sich lieber noch mal "Die Ritter der Kokosnuss", "Spaceballs" oder "Hot Shots! 2" anzusehen als zu dieser DVD zu greifen.

War diese Kritik hilfreich?
26 von 27 Besuchern fanden diese Kritik hilfreich.
 
zelluloid - Navigationselement
WERBUNG
Kurz-Link zu dieser Seite: http://zel.lu/k4aq
foyer | charts | filmnews | kinostarts | kinoprogramm
kritiken | heimkino | directory | background
 
zelluloid.de • ©1998-2018 Denis Hoffmann & Alexander Jachmann
 
SitemapImpressuminfo@zelluloid.de
Hinweise zum DatenschutzNutzungsbedingungen