foyer - hier geht's zur startseite... die aktuellen kinocharts für Deutschland und USA aktuelle Meldungen aus der Kinowelt die aktuellen Kino-Starttermine fü Deutschland kinoprogramm unsere aktuellen kritiken heimkino - aktuelle DVD-Termine directory - Stöbere in unserer Datenbank background - Informationen rund um zelluloid.de
zelluloid

Kritik von Michael Scharsig zu 'Daylight'

WERBUNG
Partner von Entania
Kritik von Michael Scharsig
veröffentlicht am 08.06.2011
85%
"Daylight" reiht sich ein in die Liste der Filme, mit denen ich groß geworden bin. Und bis heute ist dieser Action-Reißer zeitlos geblieben. Natürlich sind vor allem die Spezialeffekte Zeugen ihrer Zeit, darüber hinaus verfügt der Film mit "Rocky"-Legende Sylvester Stallone aber ausreichend Potenzial.

Die Story ist im Grunde kurz erzählt. Durch einen Unfall kommt es zu Explosionen und Menschen werden in einem Tunnel eingeschlossen. Angst, Hilflosigkeit und drohender Einbruch von Wasser verschlimmert die Situation der Überlebenden. Ein ehemaliger Katastrophenschutz-Dienstler mit Vorgeschichte ist zufällig zur Stelle und riskiert sein Leben, um die Menschen aus dem Tunnel zu holen.

Nach tiefschürfenden Dialogen sollte hier nicht gesucht werden, aber überraschend bissig sind sie allemal. Hier und da wirken bestimmte Kommentare und Reaktionen, gerade von den Opfern des Unglücks, sehr gewollt und iniziiert. Auf der anderen Seite ist der Tunnelfilm gespickt mit witzigen Äußerungen und den typischen Sprüchen der 90er.

Sylvester Stallone überzeugt mich hier eindrucksvoll. Seine Mimik wird sich auch in hundert Jahren nicht ändern, aber die Geschichte seines Film-Charakters vermittelt er authentisch. Die Rolle scheint ihm auf den Leib geschnitten. In einer winzigen Nebenrolle darf sogar Viggo Mortensen bestaunt werden - mit dunkelblonden Haaren (!).

"Daylight" besticht vor allem durch seinen Spannungsbogen, der sich wie ein roter Faden durch den gesamten Film zieht. Ganz stark, Stallones Versuch, über den Luftschacht in den Tunnel zu gelangen. Schon damals gab es etliche Filme, die deutlich mehr Spezialeffekte präsentierten, und auch schon damals reichten bei "Daylight" ein paar Explosionen und Flutungen, um den Zuschauer in seinen Bann zu kriegen.

Fazit: Vor zehn Jahren hätte "Daylight" von mir sogar 90 Prozent bekommen. Der Film schafft es über die gesamte Länge spannend und unterhaltend zu sein. Neben Filmen, wie "Con Air", "Air Force One", "Stirb Langsam" oder "Face Off" ein ganz klarer Action-Klassiker.

War diese Kritik hilfreich?
1 von 3 Besuchern fand diese Kritik hilfreich.
 
zelluloid - Navigationselement
WERBUNG
Kurz-Link zu dieser Seite: http://zel.lu/k6ei
foyer | charts | filmnews | kinostarts | kinoprogramm
kritiken | heimkino | directory | background
 
zelluloid.de • ©1998-2017 Denis Hoffmann & Alexander Jachmann
 
SitemapImpressuminfo@zelluloid.de
Hinweise zum DatenschutzNutzungsbedingungen